Beurlaubung vom Studium

Ein Antrag auf Beurlaubung vom Studium kann aus einem der folgenden Gründe eingebracht werden:

•    Ableistung des Präsenz- oder Zivildienstes (Einberufungsbescheid)
•    Schwangerschaft (Bestätigung Facharzt)
•    Betreuung eines eigenen Kindes, eines Wahl- oder Pflegekindes (Meldezettel und Geburtsurkunde des Kindes, eigener Meldezettel und Geburtsurkunde und eidesstattliche Erklärung)
•    Krankheit (Bestätigung Facharzt)
•    Studien- bzw. Forschungsaufenthalt im Ausland (entsprechende Bestätigung)
•    Sonstige besondere soziale Gründe (entsprechende Nachweise)
•    vorübergehende Beeinträchtigung im Zusammenhang mit einer Behinderung (Behindertenpass des Bundessozialamtes über mind. 50% Behinderung)

Antragstellung

Die Beurlaubung ist spätestens zum Beginn des jeweiligen Semesters zu beantragen. Bei unvorhergesehenem und unabwendbarem Eintritt der Beurlaubungsgründe, „Erkrankung“, „Schwangerschaft“, „Kinderbetreuungspflichten oder andere gleichartige Betreuungspflichten“ oder „vorübergehende Beeinträchtigung im Zusammenhang mit einer Behinderung“ kann der Antrag auf Beurlaubung aber auch während des Semesters gestellt werden.

Den erforderlichen Nachweis und das entsprechende Formular ausdrucken, unterschreiben, einscannen und per E-Mail oder per Post senden oder persönlich an der Rezeption im Study Support Center abgeben.
E-Mail: ssc(at)unileoben.ac.at

Adresse: Montanuniversität Leoben, Study Support Center, Franz Josef-Straße 18, 8700 Leoben

 

Auswirkungen der Beurlaubung

Während der Beurlaubung bleibt die Zulassung zum Studium aufrecht, die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlicher Arbeiten sowie künstlerischer Master- und Diplomarbeiten ist unzulässig (§67 Abs. 2 UG 2002).
Studierende die beurlaubt wurden müssen für das beurlaubte Semester nur den ÖH-Beitrag einzahlen.